Social Media Recruiting mit Strategie – 7 Tipps für den Erfolg

Viele Unternehmen verstehen unter dem Begriff des Social Media Recruiting vor allem das redundante Posten der eigenen Stellenausschreibungen auf den verschiedenen sozialen Netzwerken. Dabei bietet dieser Bereich deutlich mehr Potential, wenn sich Unternehmen von der bisherigen Strategie trennen und die sozialen Netzwerke effektiver nutzen und bespielen. Mit folgenden sieben Tipps können Sie die eigenen Erfolge gezielt forcieren.

Die passende Identität für das Social Media Recruiting

Viele Unternehmen entscheiden sich, die bisherigen Kanäle des Unternehmens in den sozialen Netzwerken auch für das Recruiting zu nutzen. Dies mag in manchen Branchen sinnvoll sein, doch häufig ist die Schaffung eigener Kanäle zur Mitarbeitergewinnung die bessere Wahl. Dies ist zunächst mit mehr Aufwand verbunden, da diese Kanäle ebenfalls bekannt werden müssen, zeichnet sich im Anschluss aber durch deutlich mehr Effizienz und vor allem Resonanz aus.

Social Media Recruiting ist mehr als nur Facebook und Xing

Wenn Sie eine effektive Strategie zur Gewinnung neuer und vielversprechender Kandidaten fahren möchten, sollten Sie sich selber möglichst breit aufstellen. Das bedeutet unter anderem auch, dass Sie Ihre Recruiting-Strategien in vielen verschiedenen Netzwerken nutzen. Je weitreichender Sie mit Ihren Angeboten aktiv werden, umso größer die Chance die optimalen Kandidaten zu finden. Zu den wichtigsten Kanälen im Bereiche Social Media Recruiting gehören unter anderem:

  • Große Gemeinschaftsnetzwerke wie Facebook
  • Business-Media-Netzwerke wie XING oder LinkedIn
  • Video-Plattformen wie YouTube
  • Dienste wie Twitter, Pinterest oder Instagram
  • Social-News-Dienstleister wie Reddit

Versuchen Sie nach Möglichkeit eine einheitliche Struktur bei den einzelnen Accounts einzuhalten, sodass diese in jedem Netzwerk einen hohen Wiedererkennungswert aufweisen und zudem untereinander vernetzt sind.

Kreativer Content ist besonders wichtig

Aktuell nutzen viele Unternehmen die sozialen Netzwerke im Bereich Recruiting vor allem durch das andauernde Posten von vorhandenen Stellenangeboten. Das ist nicht nur wenig zielführend, sondern kann die Leser auch schnell ermüden. Es gilt einen attraktiven und kreativen Content-Mix zu schaffen, damit das Unternehmen attraktiver wird und somit der Employer Brand zugleich ansteigt. Es gilt durch spannende, unterhaltsame und auch attraktive Inhalte das Interesse der potentiellen Bewerber auf das eigene Unternehmen zu lenken. Hierzu stehen Ihnen eine große Menge an Inhalten zur Verfügung. Das sind unter anderem:

  • Informationen über Sport- und Freizeitangebote
  • Bewerbungsratgeber
  • Infos rund um Ausbildungsplätze, welche im Unternehmen angeboten werden
  • Spannende Beschreibungen der verschiedenen Tätigkeiten
  • Geschichten aus dem Alltag des Unternehmens
  • Karrieremöglichkeiten
  • Praktikanten-Jobs und Schilderungen von Praktikanten
  • Eigene Messen und Messebesuche
  • Alle weiteren Fakten rund um das Unternehmen oder betroffene Bereiche

Machen Sie Ihre Social Media Präsenz lebendig

Bewerber schalten geistig schnell ab, wenn der Eindruck entsteht, es handele sich bei Ihren Social-Media-Kanälen um reine Bots, welche nur der eigenen Agenda dienen. Social Media Recruiting lebt allerdings davon, dass Ihre Social-Media-Kanäle als attraktiv und nützlich angesehen werden.

Das bedeutet beispielsweise, dass auch Dinge und Elemente gepostet oder geteilt werden, welche nicht direkt einen Bezug zu Ihrem Unternehmen im Speziellen haben müssen. Branchen-News oder wichtige Vorträge aus bekannten Fachbereichen können beispielsweise geteilt werden, um die Aufmerksamkeit der entsprechenden Fachleute zu gewinnen. Je nützlicher die Informationen eines Teilnehmers sind, umso aufmerksamer werden all seine Publikationen in den sozialen Netzwerken betrachtet. Sie schaffen somit mehr Relevanz für das eigene Social Media Recruiting.

Den menschlichen Faktor beachten

Es gibt unter anderem in Deutschland einige Unternehmen, welche sich auf den verschiedenen sozialen Netzwerken einen eigenen Ruf aufgebaut haben. Hierzu gehören unter anderem der Twitter-Account der Berliner Verkehrsbetriebe und des Autoverleihers Sixt. Trotz der hohen Informationsdichte schaffen es beide Accounts durch menschliche Reaktionen ein eigenständiges Profil zu schaffen, welches von vielen Nutzern geschätzt wird. Für Ihr Social Media Recruiting sollten Sie auch diesen Punkt beachten. Denn jede Interaktion mit dem Nutzer, welche menschlich wirkt und Interesse zeigt, wird von den Lesern äußerst positiv aufgenommen.

Automatisierung effektiv nutzen

Es ist nicht zielführend, jeden einzelnen Kanal zeitgleich mit den einzelnen Postings zu füttern. Es gibt glücklicherweise Lösungen, welche eine Planung der verschiedenen Posts erlauben und welche es Ihnen ermöglichen, mit einem Veröffentlichungsplan zu arbeiten. Dies ist wichtig, da Sie ansonsten viel Potential im Social Media Recruiting verschenken. Denn beinahe jeder Social-Media-Kanal hat eigene Spitzenzeiten, in denen besonders viele Nutzer online sind. Je besser Sie mit Ihren Postings diese Zeiten treffen, umso größer das potentielle Feedback. Es gilt also die einzelnen Netzwerke gezielt zu bespielen, um einen möglichst großen Effekt zu erzielen.

Achten Sie auf die Besonderheiten jedes Netzwerks

Social Media Recruiting funktioniert immer nur dann, wenn Sie mit den Mechanismen des einzelnen Netzwerks und der gültigen Ansprache dort vertraut sind. Je besser Ihnen dies gelingt, umso effektiver können Sie mittels Social Media Recruiting neue Mitarbeiter für sich gewinnen und zugleich das Profil des Unternehmens schärfen.

Ein Gedanke zu “Social Media Recruiting mit Strategie – 7 Tipps für den Erfolg

  1. Pingback: Employer Branding Maßnahmen – 7 Mittel Ihre Arbeitgebermarke zu stärken – recruitingpraxis.com

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.